Bayerischer Jura. Urlaubsland der Tr䵭e. - www.bayerischerjura.de

Burgen und Schlösser


Über die Jahrhunderte mit ihrer wechselvollen Geschichte sind im Bayerischen Jura zahllose Burgen und Schlösser entstanden, von denen viele auch heute noch gut erhalten sind. Andere dagegen fielen Schlachten oder dem Zahn der Zeit zum Opfer.

Die Bauwerke bilden imposante Landmarken und charakterisieren den Bayerischen Jura als geschichtsträchtige Region. Kelten, Salier, Staufer, Wittelsbacher – sie alle hinterließen mit ihren Burgen Zeugnisse der Macht im Bayerischen Jura. Allein in der Oberpfalz geht man um 1300 von etwa 625 (!) Burgen aus.

Der Burgenbau begann etwa in der Mitte des 10. Jahrhunderts. Der Bayerische Jura lag damals im bayerischen Nordgau. Über die Jahrhunderte entstanden die verschiedensten Typen und Besonderheiten. Fliehburgen aus der Frühzeit wie in Kallmünz oder Donaustauf gehören ebenso zum Repertoire wie klassische Ritterburgen, die man beispielsweise in Laaber, Hohenburg, Randeck oder Wolfstein findet. Auch Wehrkirchen oder Kirchenburgen gibt es mancherorts im Bayerischen Jura, wie in Kastl, Penk oder Allersburg. Eine Besonderheit stellen die Hammerherrenschlösser dar, die an den Flussläufen die wirtschaftliche Macht der Hammerherren widerspiegeln. Dazu gehören nicht nur Traidendorf oder Schmidmühlen, sondern auch das imposanteste Hammerherrenschloss der Oberpfalz in Theuern.

Für zahlreiche Burgen und Schlösser gibt es auch buchbare Führungen. im Landkreis Regensburg begleiten ausgebildete Burgenführer/innen Interessierte auf die verschiedenen Burgruinen. Buchungen nimmt die VHS Regensburger Land entgegen. Im Amberg-Sulzbacher Land bietet der Verein der Gästeführer Führungen an.  

 
Video wird geladen ..
Interaktive Karte Bayerischer Jura